Damit diese Webseite für Sie optimal funktioniert, benutzen wir sogenannte Cookies. Wenn Sie die Seite besuchen , stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Speicherung persönlicher Daten zu falls Sie das 'Kontaktformular' nutzen.

Weitere Informationen zu den Cookies und zum Datenschutz finden Sie hier

AKTUELLES

     

** diverse INFO' s **

              *************

     
       
    
    
       
       

    

    

09.12.2011 -- stürmische Boddentour auf Hecht                                   

Das letzte mal in diesem Jahr wollten meine  Angelfreunde Rene' und Matthias aus Thüringen mit mir die Hechte in den Bodden ärgern. Geplant waren 4 Tage Fischen. Die Wetter-Prognosen waren eine Katastophe, aber wir wollten es noch einmal wissen.

Bei unserem Guide Jörg  www.boddenfishing.de  angekommen, sank unsere Hoffnung auf den Nullpunkt. Jörg's Kommentar "Leute, das wird kein Zuckerschlecken unter diesen Bedingungen (Sturm, Regen, Grauperlschauer usw.), da ist richtige Arbeit angesagt".

Der 1. Tag war ein Fiasko, nach ca. 2 bis 3 Stunden machten wir Schluß. Sturm und Regen zwangen uns zur Aufgabe.

Am 2. Tag war es etwas besser was den Wind betraf, aber der Strom in den Bodden war sehr stark. Ankern und Angeln sehr schwierig. Zwar gelang es uns, einige Hechte ins Boot zu holen, aber nur unter schwersten Bedingungen. Ab Mittag kam wieder schwerer Sturm auf, gemischt mit Graupelschauern, also Abbruch auch am 2. Tag.

Da uns Jörg für den nächsten Tag keine große Änderung in Aussicht stellte, machte er  den Vorschlag es etwas windgeschützt direkt vor der Haustür zu versuchen. Da lief es relativ gut für uns. Wir fischten im ca. 100 - 130cm tiefem Wasser mit Salmo-Slider, sowie dem 4Play Herring von Savagear. An diesem Tag fingen wir etliche Hechte, wobei Rene' uns mit seinem  4Play Herring in Papageienfarbe, regelrecht vorführte. Gekonnt führte Rene' den Köder bis ans Boot, des öfteren einen Hecht im Schlepp. Der einzige Wermuthstropfen war, das es sich um recht kleine Hechte handelte. Man sagt zwar auch kleine Fische sollten gewürdigt werden, aber jeder hofft doch insgeheim auf den dicken Fang, aber letztendlich war es noch ein recht erfolgreicher Angeltag.

Für unseren letzten Angeltag machte uns Jörg die Entscheidung nicht leicht - noch einmal vor der Tür, oder auf den Bodden mit vollem Risiko. Laut Wetterprognose sollte es für einige Stunden akzeptabel sein und es bestand Hoffnung das auch der Strom nachläßt. Wir wollten volles Risiko.  Liebe Angelfreunde, es war genau die richtige Entscheidung. Fast bei jeden Stop im tiefen Wasser hatten wir Fischkontakt, auch zeigten die Hechte schon ansehnliche Größen. Matthias und ich hatten wohl die richtigen Gummiköder, denn der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Fortuna meinte es gut mit mir. Man mag es kaum glauben, wir hatten alle 3 einmal gleichzeitig Fischkontakt, wobei das Glück nur mir hold war, Matthias und Rene' gingen die Fische verloren. Es war zwar kein Meter-Fisch dabei, aber alles in allem waren die Größen ganz passabel, wie ihr auf den Fotos sehen könnt. Dies war mit Abstand der erfolgreichste der 4 Angeltage, denn jeder war mit seinem Fang zufrieden.

 

    

Den letzten Abend haben wir alle zusammen verbracht und schon die Termine für das nächste Jahr festgelegt. "Mutter" Rene' hatte den Tisch reichhaltig mit Spezialitäten aus Thüringen bestückt. Gut gefangen und gut gegessen - Anglerherz was willst Du mehr.

Fazit ist, wir haben bei diesen wirklich schlechten Bedingungen noch 31 Hechte landen können obwohl  uns noch sehr viele verloren gingen.

Wieder einmal hat man sehen können, wie wichtig ein guter Guide ist. Ohne Jörg's Prognosen und Erfahrung hätte es für uns schlecht ausgesehen.