Damit diese Webseite für Sie optimal funktioniert, benutzen wir sogenannte Cookies. Wenn Sie die Seite besuchen , stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Speicherung persönlicher Daten zu falls Sie das 'Kontaktformular' nutzen.

Weitere Informationen zu den Cookies und zum Datenschutz finden Sie hier

AKTUELLES

     

** diverse INFO' s **

              *************

     
       
    
    
       
       

    

    

07.12.2012 -- Boddentrip mit Eis, Schnee, starkem Wind aber vielen Überraschungen (101, 109, 113, 116 cm)

 

Da wir am Samstag wieder unser Clubtreffen vom Club Silurus Rhenus bei Wels-Spezi Rico  hatten, war für mich die Nacht sehr kurz. Um 3:00 Uhr in der Frühe ging es wieder ab Richtung Bodden, 800Km vor der Brust!
Chaotische Schneeverwehungen auf der A3 machten das nicht gerade zu einem Vergnügen. Man muß schon verrückt sein um sich das anzutun. Wie schon seit einigen Jahren war Treffen bei Guide Jörg  - boddenfishing  -  mit meinen Angelfreunden Rene' und Matthias aus Thüringen. 

Schnee, Eis und Sturm ließen unsere Hoffnungen nicht gerade in die Höhe schnellen, aber was soll's, einmal hier muß man alles versuchen. 

 

Nichts für "Weicheier

 

Am 1. Tag - fuhr Jörg mit uns zu einem weit abgelegenen Hotspot wo in der letzten Woche Monster-Barsche gefangen wurden, aber auf der gesamten Fläche trieben riesige Seegras-Felder, was uns das Angeln mit Shads und Wobblern unmöglich machte. Wir wechselten ständig die Spots, hatten aber wenig Erfolg. Bilanz des gesamten Tages:  Jeder von uns hatte einen Hecht gefangen. Ich hatte zwar noch einige Fehlbisse zu verzeichnen, aber es blieb bei 3 Fischen.

Der 2. Tag - fing katastrophal an - Windböen der Stärke 6, Eis, Schneeregen und 1,5 Grad Wassertemperatur ließen keine guten Aussichten erkennen, aber Jörg fand doch noch eine freie Fläche mit bedeutend weniger Seegras. 

  

 

Schon stellte sich auch der Erfolg ein. Wir konnten an diesem 4. Dezember 11 Hechte verbuchen. Bei diesem Wetter kaum zu glauben.

einer der hart erkämpften Hechte bei der Kälte

Der 3. Tag  -  sollte uns dann in guter Erinnerung bleiben. Nachdem ich schon 4 schöne Hechte eingesammelt hatte, zeigte uns Mathias wo der Hammer hängt. Bis dahin wenig in Erscheinung getreten, hämmerte Matthias in kurzen Abständen eine Hechtlady von 116cm  und kurze Zeit später eine von 109cm aus dem kalten Wasser.

Matzes Highlight, die 116cm Lady
gefolgt von den 109cm

 

Zwei unglaublich fette Teile. Rene', der fast nur mit seinem Zalt fischte, hatte endlich die Schnauze voll und wechselte auf den gleichen Shad den Matthias und ich ohne wenn und aber bevorzugten. Nun war kurbeln angesagt ohne filigrane Elemente. Das war von Rene' genau die richtige Erkenntnis,

ein wunderschöner 113cm Hecht fand Gefallen an dem Gummifisch

 

Ich konnte zwar mit 8 Hechten punkten, aber der Meter war leider nicht dabei

18 Hechte ließen diesen Tag ausklingen.

 

Der 4. Tag -  war schon eine harte Nummer. Teilweise hatte sich schon Eis gebildet, sodaß wir ständig wechseln mussten. Aber endlich konnte auch ich meinen Meterhecht beim Kurbeln überzeugen. Unglaublich, der 4. Meterhecht bei diesem Trip unter solch schwierigen Bedingungen, Anglerherz was willst du mehr. 



das war mein zwanzigster Bodden-Meter-Hecht (von 100 bis 126cm)

 

Man kann es kaum glauben, aber Brassen gehen auf 15cm-Shads. Ich habe 7 Monster-Brassen gehakt, wobei 2 richtig gebissen hatten, riesen Teile welche für richtige Adrenalin-Schübe gesorgt hatten.

      

    
Rene bat noch einen sehr schönen 98cm Hecht zum Fototermin an Bord
 

 

           An diesem letzten Tag konnten wir  insgesamt 11 Hechte überlisten

 

 

Fazit  bei diesem Trip: trotz widriger Umstände  - 47 Hechte, wobei die Metermarke 4 mal überschritten wurde, besonders erwähnenswert der 116cm von Matthias und der 113cm von Rene'. Meine 20 Hechte waren für mich ein kleines persönliches Highlight  bei einem "Winter-Trip"  unter diesen Bedingungen. Das ist schon eine Hausnummer.

Es hat mit  euch wieder riesig Spaß gemacht, freue mich schon auf das  nächste mal.

    

  die "Eis-Crew"           Matthias           Rene'             Harry                        

 
Wie gewohnt an dieser Stelle ein großes Danke an Dich,  Jörg für Deinen  Einsatz bei diesen "eisigen" Bedingungen.