Damit diese Webseite für Sie optimal funktioniert, benutzen wir sogenannte Cookies. Wenn Sie die Seite besuchen , stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Speicherung persönlicher Daten zu falls Sie das 'Kontaktformular' nutzen.

Weitere Informationen zu den Cookies und zum Datenschutz finden Sie hier

AKTUELLES

     

** diverse INFO' s **

              *************

     
       
    
    
       
       

    

    

Boddentrip im Februar 2014 mit 118cm "Big Mama"

 

Nachdem die Bodden wieder eisfrei waren, wollten wir die letzten 4 Tage vor der Schonzeit bei Jörg www.boddenfishing.de noch einmal nutzen.

Dieses mal waren mit von der Partie die Angelfreunde Marco und Ralf.

Leider wurde geplant, erst die sichere Variante in flachen Bereichen zu versuchen... also gut.

Der erste Tag war sehr windig, aber versuchen wollten wir es schon, jedoch um ca. 12Uhr war Ende im Schacht. Wir konnten immerhin 11 Hechte zu Videos überreden. Mit diesem Start konnten wir leben.

 

Am nächsten Tag wollten wir noch einmal die flachen Zonen beackern, natürlich mit Gummis, die Wobbler hätten wir zu Hause lassen können. 18/23 Shads kamen an den Start. Es fing schleppend an, aber dann kam der Einschlag an meiner Rute. Als ich gerade aus einem tiefen Bereich ins flache fischte hat die 118cm "Big- Mama"zugeschlagen, 23 Shad Forelle! Schnell ein Foto und zurück.


 

Leider kein Video weil "Alle" in Action waren. Leider war es der einzigste "Meter" an diesem Tag. Aber immerhin konnten wir an diesem Tag 21 Hechte ans Band bekommen. Die Sony Cam glühte.


 

 

Am nächsten Tag konnte kommen was wollte, es wurde tief gefischt, entgegen allen schlauen Sprüchen. Jörg führte uns an einen sehr tiefen großflächigen Bereich . Ich frage mich manchmal ob unserer Jörg hellseherische Fähigkeiten hat. Eine Stunde tat sich nichts, aber dann hatte Marco einen Einschlag vom Feinsten. Eine Monster-Lady hatte sich seinen Shad geschnappt. Meine Cam lief auf Hochtouren. Kurz vor dem Keschern (was jeder kennt) ..peng weg war die Granate. Hatte aber alles auf Video, konnte damit den Schmerz bei Marco etwas lindern. Aber danach rappelte es richtig . Jeder hatte Besuch an seiner Rute. An diesem Tag konnten 3 Doppel-Drills gefilmt werden. 

 

 

Alles absolut vorzeigbare Fische. Der Tag brachte uns 26 Hechte. Gemessen wurde wenig, aber etliche bewegten sich in Richtung Meter wie ihr in der Bildergalerie am Ende des Berichtes sehen könnt. Urteilt selbst, mit den Maßen ist das so eine Sache, denn bei Jörg werden viele Fische an der Bordwand schonend abgehakt (natürlich gefilmt). Ich muss zugeben, das ist für den Fisch nicht die schlechteste Variante. Wer Jörg kennt, weiß das die Messlatte für Fotos bei ihm sehr hoch liegt.

 

So, am nächsten Tag ging es natürlich wieder zum tiefen Bereich. Nebel ohne Ende, aber ab Mittag kamen dann die Einschläge. Meine ersten Fische waren Bordwandfische aus der Jugendabteilung. Aber es sollte sich ändern. Um es vorweg zu sagen, wieder fanden 33 Hechte gefallen an unseren Shads.

 

 

Es gab eine Kuriosität, welche sogar für mich neu war. Ralf  hatte eine 109cm Mama am Band welche sehr stark verkrüppelt war ( Altschaden). Man mag es kaum glauben ca 2 Stunden später fing Ralf am gleichen Köder den Fisch noch einmal. Wahnsinn. Zweifel ausgeschlossen wie der aussah.


 

Alle fingen noch etliche schöne Fische, aber der dritte Meter Hecht wollte nicht fallen. Marco hat an diesem Tag einen tollen Lauf. Zufriedene Gesichter auf der Rückfahrt.


 

 

Am letzten Tag wurde nur ein paar Stunden gefischt, so bis ca 13 Uhr. Damit wurde der vierte Tag von Jörg voll ausgeglichen, denn wir wollten uns sofort nach 13 Uhr auf den Rückweg begeben. Die letzten Stunden sind schnell erzählt . Wir fingen noch 23 Hechte, aber der Meter war nicht dabei. Doch wie ihr ja auf den Fotos sehen könnt, ganz ordentliche Größen.

 

Ja was soll ich sagen, die 4 vollen Tage bescherten uns 116 Hechte mit 2 Meterfischen . Nebenbei bemerkt mein 29-zigster Meter auf den Bodden. Ein Fehler von uns war, nicht direkt in der Rinne oder tiefe Bereiche befischt zu haben . Wer weiß was da noch alles passiert wäre.


 

Möchte meinen jungen Angelfreunden Marco und Ralf ein Danke aussprechen für die Rücksichtnahme meinem Alter gegenüber.

 

Nun zu unserem Guide Jörg. Was soll ich da noch sagen, das kann nicht nur Glück sein das wir diese Ergebnisse bei fast jedem Trip erzielen. Ich bin mir sicher, da spielen viele Faktoren eine Rolle die Jörg zweifellos umsetzt. Jörg wie immer an dieser Stelle von Ralf, Marco und mir ein herzliches Dankeschön. Wir kommen wieder.


 Hier noch ein Video von diesen traumhaften Tagen

 

Hoffe dieser Bericht hat euch gefallen und Lust auf "mehr" gemacht

 

Gruß und stramme Leine

Euer Angelharry

 

PS: der nächste Trip zu Jörg ist für Anfang Mai geplant

 

 

 

Seitenanfang