Damit diese Webseite für Sie optimal funktioniert, benutzen wir sogenannte Cookies. Wenn Sie die Seite besuchen , stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Speicherung persönlicher Daten zu falls Sie das 'Kontaktformular' nutzen.

Weitere Informationen zu den Cookies und zum Datenschutz finden Sie hier

AKTUELLES

     

** diverse INFO' s **

              *************

     
       
    
    
       
       

    

    

ISLAND -Vulkane und Gletscher hautnah

 

 

Sonja’s Wanderreise in der Thorsmörk im Südwesten Islands im August 2016 mit einer 18-köpfigen Gruppe, organisiert von Wikinger Reisen

 

    

Auf dem Weg zum Zelt-Camp ein Besuch im Nationalpark Tingvellir, am Gullfoss, am Geysir Strokkur und am Seljalandsfoss.

 

Nationalpark Thingvellir

40km östlich von Reykjavik am Nordufer des Sees Tingvallavatn inmitten einer tektonischen Dehnungszone (Riftzone), in der die amerikanischen und eurasischen Platten auseinander driften, umgeben von 4 aktiven Vulkansystemen

Die sogenannte Allmännerschlucht (Allmannagja)  ist in den letzten 10.000 Jahren um 70m auseinander gedriftet und hat sich um 40m gesenkt. Der Name entstand durch die jährlichen gesetzgeberischen Versammlungen, die seit ca. 930 durch die Wikinger hier abgehalten wurden.

 

 

 

 

Strokkur- Geysir 

Das Wasser hat an der Ozberfläche eine Temperatur von 80 – 90 Grad,

in 20m Tiefe über 125 Grad.

Alle 6 bis 10 Minuten schießt die heiße Wasserfontäne aus dem Boden

 

Gullfoss  

Der „Gold-Wasserfall“ des Flusses Hvita liegt im Haukadalur und stürzt in 2 Stufen (11m und 21m)  in die 2,5km lange und 70m tiefe Schlucht

 

 

Seljalandsfoss

Ein 66m hohen Wasserfall unterhalb des Gletscherfeldes des 

Eyjafjallajökulls. Man kann zwischen Fels und Wasserfall entlang laufen

 

  

Die Thorsmörk  

eingebettet zwischen den Gletscherflüssen Krossa und Markafljot, umgeben von 3 Gletschern, dem Tindfjallajökull, dem Eyjafjallajökull und am Ende des Tals der Myrdralsjökull. 

Die Bergrücken des Tals sind teilweise mit Moosen, Farnen, Heidekraut, diversen Wiesenblumen, kleinen Birken, Ebereschen und Lerchen bewachsen

 

 

 

Für die Schotterstraßen, auf denen teilweise auch Wasserflächen passiert werden

müss​en, sind höher gelegte Allradautos erforderlich 

 

 

Unser Camp, ohne Strom und warmes Wasser aber traumhaft gelegen, geschützt unmittelbar an der weit verzweigten, naturbelassenen Krossa am Fuße des Utigönguhöfdi“

 

 

Von hier aus unternahmen wir unsere Tageswanderungen

 

Am 1. Tag umwanderten wir das Bergmassivs Tindfjöll gegenüber unseres Camps auf der anderen Seite der Krossa

 

 
 
Wir erklommen den  Utigönguhöfdi  (der „Hausberg“ hinter dem Camp) mit traumhaften Aussichten auf den Eyjafjallajökull, das Krossa-Tal und den Myrdalsjökull

 

Unsere „Kaffeehaustour“ über den Berg Valahnukur zur Vulcano-Hut (hier gab es Suppe oder Kuchen). Auf dem Rückweg einen Abschnitt des Laugavegur und eine Begegnung mit einem jungen Polarfuchs.

 

 

Die letzte Wanderung von unserem Basislager aus,  führte uns über den mit Schneefeldern bedeckten Pass Fimmvördurhals, zwischen den Gletschern Eyjafjallajökull und  Myrdalsjökull, zu den beim Ausbruch des Eyjafjallajökulls, neu entstandenen Kratern Magni und Moöi.

 

 

Auf dem Weg Richtung Reykjavik besuchten wir die Geothermalfelder im Reykjadalur-Tal (Rauchtal) am Gebirgsmassiv des  Vulkans Hengill.

Das Tal liegt oberhalb der  ca. 2.500 EW Gemeinde, Hverageroi, der sog. Gartenstadt mit geothermal beheizten Gewächshäusern. Den 4km , teils sehr steilen Anstieg zu den Fumarolen bestreitet man zu Fuß oder mit dem Pferd.

 

Fumarole entstehen in vulkanisch aktiven Gebieten, wenn in der Tiefe nur wenig Wasser ist. Durch den fehlenden Druck  tritt Wasserdampf aus. Hier werden auch schwefelhaltige vulkanische Gase freigesetzt.

Am Ende des Tals strömt 80 -90 Grad heißes Wasser in einen Bach der mit einem kalten Bach zusammenfließt. Das Flussbett wird zu mehreren Bade-Pools angestaut. Mit zunehmender Entfernung zum Wassereinlauf des heißen Baches sinkt die Temperatur.  

 

 

Den letzten Tag verbrachten wir in Reykjavik

Hier das Video zu dieser Wanderreise