Damit diese Webseite für Sie optimal funktioniert, benutzen wir sogenannte Cookies. Wenn Sie die Seite besuchen , stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Speicherung persönlicher Daten zu falls Sie das 'Kontaktformular' nutzen.

Weitere Informationen zu den Cookies und zum Datenschutz finden Sie hier

AKTUELLES

     

** diverse INFO' s **

              *************

     
       
    

    

    

Miami und Fort Lauderdale im Februar 2020

 

Wie seit einigen Jahren stand  auch 2020 Miami auf unserem Programm, mit dem Schwerpunkt meinen 80-zigsten Geburtstag mit der Bootsmesse in Miami zu verbinden.

  

Nach einem langen, mehr als 9-stundigen Flug, konnten wir in Miami unseren Mietwagen, einen Cadillac SUV, in Empfang nehmen. Ein Auto mit einer wahnsinnigen Ausstattung. Ich muss gestehen nach 2 Wochen hatte ich mich in dieses Auto verliebt.

 

Vom Flughafen ging es für die ersten Verpflegungs-Einkäufe zu Publix und dann direkt zu unserer Stammunterkunft, Birch Patio, nach Fort Lauderdale. Das Birch Patio gehört zu 2 weiteren kleinen 1-stöckigen Appartment-Hotels  mit Garten- und Pool-Anlagen, die gemeinschaftlich genutzt werden können. Es liegt in einer ruhigen Strasse zwischen Strand und einem der vielen Waterways.

 

 

Am ersten Tag ging es zum SWAP SHOP in Ft. Lauderdale. T-Shirts mit Boot- und Fisch-Motiven, sowie Sommerschuhe waren bei mir angesagt.

 

Am nächsten Tag fuhren wir die Ostküste rauf bis Palm Beach. Eine traumhafte Route auf der A1A mit etlichen Stops.

 

 

Dann stand mein 80- zigster Geburtstag an mit einem schönen Essen bei einem bekannten Italiener auf dem Sunrise Blvd.

 

An einem der nächsten Tage besuchten wir ein Kite Days Festival im Haulover-Park in  Miami. Wirklich sehenswert die Kreationen.

 

Dann das große Highlight, die Boat-Show auf Key Biscayne. Hier wurde man förmlich mit PS erschlagen verbunden mit traumhaften Booten.

 

Parkplatz mit "dezentem Hinweis"

 

Des Weiteren  besuchten wir den Fishing Pier in Dania. Es wurden etliche
schöne Blaufische, Makrelen und große Bonitos gefangen immer begleitet von lauernden Pelikanen.

 

Sehr interessant war ein Besuch des  Phillip and Patricia Frost Museum of Science in Miami

mit sehr gepflegten Aquarien verschiedener Lebensräume und Ökosysteme  Floridas und einem atemberaubenden Planetarium mit sechs 3D-fähigen Projektoren betrieben und Surround-Sound. Bei den Vorführungen hat man ein virtuelles Erlebnis von nahezu 360 Grad innerhalb der 20-Meter-Spannweite des Planetariums.

 

 

Einmal besuchten wir auch die Bayside mit dem Hard Rock Café.

 

 

Beeindruckend war auch das  Hard Rock Hotel auf der 441 St.Rd 7. Ein riesiges Hotel in Form einer Gitarre, ein gigantisches Bauwerk.

 

 

Eine Schiffstour auf den Lauderdale-Waterways mit den Super-Villen und Booten mit einem Abstecher zu einer kleinen Dschungel-Enklave ist auch immer wieder ein tolles Erlebnis.

 

Am nächsten Tag verbrachte ich alleine einige Stunden im Bass Pro Shop in Dania. Für jeden Angler ein Märchenland.

 

Besonders gefallen hat uns in Miami das Little Havanna mit der Calle Ocho ( 8. Straße) Eine Straße mit vielen kleinen kubanischen Geschäften und Cafe's mit Live-Musik, aufgereiht wie auf einer bunten Perlenkette. Tolles Viertel.

 

 

Auch fand ein Besuch in einem großen Ford Autohaus statt. Das Objekt der Begierde war der Pick Up Ford F-150 Shelby mit 770 PS. Ein reines PS-Monster und ein 2002 Thunderbird

An einem Sonntag besuchten wir die Haulover-Marina. Mit riesigen Staplern wurde ein  PS-Bolide nach dem anderen aus den Regalen ins Wasser gesetzt.

Das Wort Sonntagsruhe ist hier fehl am Platz. Eine Cigarette mit 2 x 1650PS sei nur am Rande erwähnt. Der absolute Hit war ein Thunfisch-Boot mit 5 x 627PS Außenbordmotoren. Der absolute Wahnsinn, aber schön war es schon.

 

Leider ging der Urlaub wie immer zu schnell zu Ende.

Der viele Schnee auf der Rückfahrt vom Flughafen Düsseldorf hat uns gleich wieder in unsere Welt katapultiert.

Trotzdem, unser Westerwald mit der Nähe zum Rhein ist in mir fest verankert. Die ganzen Superlativen und die Hektik rund um Miami sind für einige Wochen toll und interessant aber  man muss es schon mögen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich noch mal nach Florida fliegen werde, denn in meinem hohen Alter sind halt Grenzen gesetzt. Ein leider schon verstorbener Freund sagte immer zu mir “Harry wenn wir 80 sind, dann tanken wir unser Auto nicht mehr voll, denn man weiß ja nie“ (Scherz).  Ich muss oft an diese Worte denken, aber egal, diese Florida Erinnerungen haben einen bleibenden Wert für mich.

 

Hier ein kleines Video